Roswitha Soukup

Geboren in Graz, aufgewachsen in Wien.
Ausbildung: Hochschule der Künste Berlin: Darstellende Kunst
Lebte in Amsterdam, Berlin, Hamburg und München.
Sprachen: Englisch (gut), Holländisch (fließend)

Kontakt: Agentur Stella Fürst

Download Vita als pdf

 

Theater - Auswahl

ab 1983:

Münchner Kammerspiele

 

1984 „Yerma“. Regie: Peter Zadek

 

1985 „Woyzeck“. Benjamin Korn

 

1985 „Der Park“. Dieter Dorn

 

1986 „Lorenzaccio“. Thomas Langhoff

 

1986 „Troerinnen“. Georges Tabori

   

ab 1987:

Schauspielhaus Hamburg

 

1987 „Macbeth“. Wilfried Minks

 

1987 „Reineke Fuchs“. Michael Bogdanov

 

1988 „Lulu“. Peter Zadek

 

1988 „Auge, Auge Komma Strich“. Wilfried Minks

 

1989 „Unter dem Milchwald“. Michael Bogdanov

 

1990 „Guys & Dolls“. Michael Bogdanov

 

1990 „Der Wunschpunsch“. Götz Löpelmann

 

 

ab 1991:

Schauspielhaus Wien

 

„Robert Zucco“. Hans Gratzer

 

„Der Baselisk“. Hans Gratzer

 

„Der Kuss“. Andreas Vitasek

 

„Heimatstöhnen“. Hans Gratzer

 

„Ann Portugiese“. Hans Gratzer

 

 

ab 1994:

Renaissancetheater Wien

 

„Mirandolina“. Erhard Pauer

 

 

ab 1996:

Aktionstheater Ensemble

 

„Danton’s Tod“. Martin Gruber

 

 

1996:

Schauspielhaus Wien

 

„Dysmorphomanie“. Christian Stückl

 

 

1997:

Schauspielhaus Wien/Wiener Festwochen/Theater Affekt Berlin

 

„Tragödie der Rächer“. Stefan Bachmann

 

 

1998:

Theater in der Josefstadt

 

„Tod eines Handlungsreisenden“. Helmut Griem

 

„Die Ähnlichen“. Peter Stein

 

 

2000:

Schauspielhaus Wien

 

„Furor“. Hans Gratzer

 

 

2001/02:

Rabenhoftheater Wien

 

„Volksvernichtung“. Karl Welunschek

 

„Die Präsidentinnen“. Rudolf Jusitz

 

„Österreichs größte Entertainer“. Helmut Schödl

 

„Russlandsalon“. Georg Staudacher

2007

Aktionstheater Ensemble

 

"URT" Regie: Martin Gruber

 

"Liebe" Regie: Martin Gruber

   

2008

3-Raum Theater

 

"Tiger von Eschnapur" Regie: Hubert Kramar

 

Aktionstheater Ensemble

 

"Die Cenci" Regie: Martin Gruber

   

2010

Aktionstheater Ensemble

 

"Welche Krise" Regie: Martin Gruber

   

2011

3-Raum Theater

 

"Honolulu Blues" Regie: Patrik Huber

   

2013

Aktionstheater Ensemble

 

"Wir gründen eine Partei" Regie: Martin Gruber

   
 

Filme + TV - Auswahl

2013

"Schlawiner" "Cop Storys" 

2012

"Tagebuch der Nacht"

2011

"Stilleben" Sebastian Meise

2010

"Koma" Ludwig Wüst

2003

„Guarded Secrets“. Zsuzsa Böszörmenyi, Fin/ H/ A

2001

„Zapping Alien“. Vitus Zepplichal, D / A

2000

„Der Überfall“. Florian Flicker, A

1999

„Tatort“. Thomas Roth, A

1998

„Kommissar Rex“. Olaf Kreinsen, A

1997

„Blutrausch“. Thomas Roth, A

1996

„Jugofilm“. Goran Rebitc´, A

1995

„Fremde Mutter“. KatManDo, A

1995

„Charms Zwischenfälle“. Michael Kreihsl, A

 

Caligari Filmpreis – Berlinale 1996

1994

„Einmal Macht und zurück“. Heinrich Breloer, D

1994

„Die Angst vor der Idylle“. Götz Spielmann, A

1994

„Tatort“. Hans Christian Müller, D